Bericht Segeberg

Der Präsi meistert weiter

von Fabian Gronholz 2.9.2018

Mit 15 Teilnehmern segelten wir am Wochenende in Segeberg die Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein aus. Um es vorweg zu nehmen: Andi ist wirklich wieder da!! Mit einer ziemlich guten Serie bei wie immer tricky conditions zeigte er uns anderen oft genug das Heck. Einzig Martin gelangen bei fünf Wettfahrten 2 Siege. Einer ging an Andi, einer an Olli und einer an mich. Für mich war es nach meiner Knöchel-OP im Frühling die erste Regatta seit 10 Monaten.

Der Präsident führt

Der Präsident führt

Am Samstag sah es zunächst nicht so wirklich nach segeln aus, aber Thomas hatte bei Jörg die Windfinder Station erneuert und schon konnte 3 Stunden danach gesegelt werden. Auf dem hinteren Seeteil schafften wir 3 Wettfahrten up and down. Die Bedingungen waren wie für Tümpelflitzer gemacht, also nichts Neues in Segeberg. Bei 1-3 Windstärken gab es keine Kenterung und auch sonst keine besonderen Vorkommnisse nach meinem Wissen. Mit den Taifun Segelkanus hat es in diesem Jahr wieder sehr gut harmoniert, ein Wiedersehen geben gibt es in Zwischenahn.
Nach dem Anlanden kurz nach 18 Uhr, schafften Olli, Martin, Sönke und ich es vor den Taifunseglern in die Dusche, sonst brauchen die meist Stunden und vor allem schließen sie die Kabine ab und Gruppenduschen ist nicht möglich.
Somit stand dem Grillen nichts mehr im Wege und alle labten sich an selbstgemachte Salaten und Wurst oder Kotelett. -glaube ich zumindest, da ich den Grillmeister machen durfte😉.
Der Abend verlief im gewohnten Rahmen. Sonntag morgen hat unsere kulinarische Versorgerin Uschi wieder Frühstück am Club für ziemlich alle vorbereitet, so dass es relativ pünktlich zu zwei Wettfahrten aufs Wasser ging. Sie sollten bei nordöstlichen Winden auf dem vorderen Seeteil stattfinden. Wieder up and down, diesmal mit Ablauftonne und vor einigem Publikum, da in Segeberg Stadtfest war und an der Promenade waren einige Buden aufgebaut und die Strecke des Volkslaufes führte um den See herum. (Lukas Huß hat den kurzen Bambini-Lauf als Sieger beendet.)
Ich habe mir den einzigen nicht korrigierten Frühstart des gesamten Wochenendes eingefangen und konnte somit die erste Tageswettfahrt ausgiebig die Konkurrenz studieren. War interessant, aber letztlich auch wie immer wechselhaft auf unserem schönen See. Andi hat den ersten Platz verteidigt, dahinter haben wir munter die Plätze getauscht.
Nach dem Anlanden erneut verpflegen mit Bockwurst und Salat und hinterher Kuchen und Kaffee.

Gewinner Rudi-Hitz Pokal 2018

Was gibt es sonst noch zu berichten? Mit André hat ein potenzieller Neueinsteiger das ganze Wochenende mit uns verbracht und auf dem Zielschiff das Racing beobachten können. Er wird auch in Schwerin mal vorbeikommen und weitere Leute kennenlernen. Evtl. wird er das KV-Boot danach zum Saisonende noch ein wenig nutzen. Vielen Dank für den tollen Einsatz schon mal.

Viele Grüße und bis bald
Fabian GER-6

Ergebnisse gibt es hier https://www.segebergersegelclub.de/regatta/rudihitzpokal2018/OK2018.pdf