Die Ruhe nach dem Sturm

Herbstregatta auf dem Zwischenahner Meer 

von Holger Krassmann 01.10.2018
Den Weg nach Bad Zwischenahn zur diesjährigen Herbstregatta fanden diesmal nur 13 OK-Segler. Dieses mag dem Wetter geschuldet sein, da das Sturmtief Elena sein Unwesen trieb und schon für zahlreiche Verwüstung gesorgt hatte. Der bange Blick die Woche über auf Windfinder ließ aber hoffen. So ging es Samstag früh morgens los. Unterwegs kamen aber dennoch Zweifel auf, aber wer fährt schon zurück?
Am Zwischenahner Segelklub angekommen dann doch Schaumkronen auf dem Wasser, die umsichtige Wettfahrtleitung verschob den Start dann gleich mal eine Stunde nach hinten, was sich als richtig erwies.
Um 15 Uhr ging es dann los. Mit uns auf dem Wasser die Taifuns und ICs. Das International Canoe, kurz IC, ist ein ziemlich abgefahrenes Boot. Ein klappbarer Ausreitsitz sorgt für ein hohes aufrichtendes Moment; mit dem schmalen Rumpf und 10 m2 Segelfläche ist es die schnellste Einhand-Segeljolle weltweit und kann bis 26 Ktn. Geschwindigkeit erreichen, muss man mal gesehen haben.

Sonntags-Ruhe

Der Wind hatte zwischenzeitlich auf moderate 10-14 Ktn. abgenommen und die OKs starteten als erstes. Die Linie lag grottenschlecht, so alle Richtung Pin-End und nach dem Start gleich umlegen. Danach mit einem Anlieger direkt zur Richtung Luv-Tonne, was aber dazu führte, dass das Rennen nach der Hälfte der Kreuz abgebrochen wurde. Der zweite Start wieder mit unveränderter Startlinie, es kann sich ja jeder aussuchen wo er starten will (kann). Die Luvtonne wurde aber durch eine Tonne des festen Tonnenkreises ersetzt, ein Vorteil, wenn man mit kleiner Mannschaft auf dem Wasser auskommen muss, wie ich mich richtiger Weise habe belehren lassen müssen. Der Rest ist schnell berichtet: Oliver konnte den Tag mit zwei ungefährdeten Siegen beenden, gefolgt von Wolfgang, der nicht minder souverän segelte. Fabian und ich kämpften um den dritten Platz, Punktgleich ging dann aber gemäß Reglement der Platz an mich. Am Sonntag konnte leider mangels Windes kein Lauf gesegelt werden und bevor der Regen kam packten wir gegen Mittag ein.


 Insgesamt war die Organisation zu Wasser mit vielen jungen Leuten und auch an Land bestens. Wir hatten dazu einen sehr netten Samstagabend mit guten Gesprächen, exzellentem Buffet in entspannter Atmosphäre. Insgesamt wirklich eine runde Sache und eine gelungene Veranstaltung, die noch mehr Teilnehmer verdient hätte.
 
Holger GER 21

1 772 Oliver Gronholz SSC 1 1 2,00
2 3 Wolfgang Höfener SVH 2 2 4,00
3 21 Holger Krasmann YCH 4 3 7,00
4 6 Fabian Gronholz SSC 3 4 7,00
5 690 Carsten Sass ZSK 7 5 12,00
6 567 Jan Beckmann SVPB 6 6 12,00
7 759 Maik Westfehling LSV 5 9 14,00
8 784 Claus Stockhardt SSCP 8 8 16,00
9 24 Karsten Kath SCGMS 11 7 18,00
10 820 Heinz Ridder SVPB 9 11 20,00
11 697 Jörg Posny SCST 10 10 20,00
12 81 Marina Dellas ZSK 12 12 24,00
13 9 Christoph Vogelsang SKEH 13 13 26,00
14 821 Jochen Lollert YCH DNC DNC 30,00